Wege der Finanzierung und Kapitalbeschaffung

Der Weg in die Selbstständigkeit per Franchise setzt wie bei jeder Gründung Startkapital voraus. Der Kapitalbedarf variiert in Abhängigkeit vom konkreten Franchise-Konzept. Neben der Franchise-Gebühr sind es insbesondere Kosten für die Einrichtung, die zum Unternehmensstart anfallen. Mithilfe der Finanzplanung, die ein Bestandteil jedes Businessplans ist, wird der Kapitalbedarf ermittelt, der für die Gründung und die Zeit danach notwendig ist.

Eigenkapital stärken

Es gibt zahlreiche Wege den Kapitalbedarf für Ihre Selbstständigkeit zu decken. Zunächst sollten Sie als Gründer eigene Mittel mitbringen, die Sie in Ihr Unternehmen investieren. Kapital von der Familie und Freunden ist ebenfalls ein Mittel der Kapitalbeschaffung, sollte jedoch gut überlegt werden. Eigenkapital können Sie außerdem von einem Business Angel, der KfW, Private Equity-Unternehmen oder den in jedem Bundesland den Förderbanken angeschlossenen Beteiligungsgesellschaften erhalten.

  • Business Angel: Deutschlandweit bestehen zahlreiche Business Angel-Netzwerke in denen sich Privatpersonen zusammengeschlossen haben, um Unternehmen in der Frühphase – teilweise noch vor der Gründung – mit Kapital auszustatten. Die Finanzierungsschwerpunkte der einzelnen Business Angel-Netzwerke sind sehr unterschiedlich. Teilweise besteht ein Branchenbezug oder es werden insbesondere innovative Unternehmen unterstützt. Typische Beteiligungssummen liegen zwischen 50.000 € und 100.000 €. Das Kapital wird als Eigenkapital zur Verfügung gestellt – damit haben Sie als Unternehmer auch einen Miteigentümer.
  • KfW: Das KfW-Programm ERP-Kapital für Gründung ist ein Nachrangdarlehen, dass dem Unternehmer Kapital bis zu einer Höhe von 500.000 € für bis zu 15 Jahre zur Verfügung stellt. Finanziert werden können damit Investitionen in Sachanlagen (Maschinen, Einrichtung) sowie die Betriebs- und Geschäftsausstattung.
  • Beteiligungsgesellschaften: In jedem Bundesland gibt es neben den öffentlichen Förderbanken Beteiligungsgesellschaften, die Gründungen mit Eigenkapital unterstützten. In Nordrhein-Westfalen ist dies beispielsweise die Kapitalbeteiligungsgesellschaft NRW, deren Programm für Existenzgründer Beteiligungen bis zu 1 Mio. € ermöglicht.

Fremdkapital bekommen

Fremde Mittel bzw. Fremdkapital stellt den zweiten großen Strang der Kapitalbeschaffung dar. Hierzu gehört natürlich in erster Linie der klassische Kredit Ihrer Hausbank. Leider sind Hausbanken oft schwer für die Finanzierung der Selbstständigkeit zu gewinnen. Dementsprechend sind Fördermitteldarlehen ein probates Mittel, um den Kapitalbedarf zu decken. Deutschlandweit agiert hier die KfW, auf Ebene der Bundesländer sind es die Förderbanken. Da das KfW Startgeld bereits in einem anderen Artikel hier im Blog besprochen wurde, soll exemplarisch auf ein Angebot der Förderbank in Nordrhein-Westfalen hingewiesen werden.

  • Gründungskredit der NRW.Bank: Hierbei handelt es sich um ein Darlehen mit einem Volumen von 25.000 € bis 5 Mio. € für die Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln (Waren und Lager). Der Zinssatz ist gegenüber dem Marktzins verbilligt.

Die Antragstellung für Fördermittel erfolgt stets über die Hausbank, die Ihren Antrag prüfen und weiterreichen muss. Leider wird auch dies von Banken oftmals abgelehnt. Insbesondere dem Thema Sicherheiten kommt hier eine große Bedeutung zu…

Sicherheiten schaffen

Wenn diese nicht oder in unzureichendem Maße vorhanden sind, stellen sich die Banken besonders häufig quer, da sie für die beantragten Fördermittel meist haften müssen. Die Bürgschaftsbanken der Länder können Ihnen helfen diese Hürde zu nehmen. Um beim Beispiel Nordrhein-Westfalen zu bleiben, heißt hier Ihr Ansprechpartner Bürgschaftsbank NRW.

  • (Ausfall)bürgschaft Klassisch der Bürgschaftsbank NRW: Diese Bürgschaft können Sie für fast alle Darlehen beantragen, wobei bis zu 80 % der Kreditsumme durch das Institut verbürgt werden. Der Antrag erfolgt ebenfalls über Ihre Hausbank.
  • Wenn Sie noch keine Kreditzusage einer Hausbank haben, können Sie bei den Bürgschaftsbanken in der Regel auch die so genannte Bürgschaft ohne Bank in Anspruch nehmen. Die Bürgschaftsbank Bayern stellt Ihnen beispielsweise eine Bürgschaftszusage für Kredite von 25.000 € bis 150.000 € aus, mit der Sie dann auf die Suche nach der passenden Hausbank gehen können.

Die Kapitalgeberdatenbank für die passende Finanzierung

Bei genauerer Betrachtung zeigt sich, dass neben der KfW und dem KfW Startgeld zahlreiche weitere Fördermöglichkeiten bestehen. Licht in den Förderdschungel zu bringen ist jedoch oft nicht so einfach. Hilfreich ist dafür die umfangreiche Kapitalgeberdatenbank des Portals Für-Gründer.de. Hier kann der Gründer mit einer einfachen Suchfunktion das für ihn passende Angebot finden. Derzeit umfasst die Datenbank mehr als 500 Einträge zu Fördermitteln und Zuschüssen, Bürgschaften aber auch Eigenkapital und Darlehen im Mikrofinanzbereich.

Autor
René S. Klein
Geschäftsführer der SKS-Kairos GbR, die das Portal Für-Gründer.de ins Leben gerufen hat.

Über Für-Gründer.de
Auf Für-Gründer.de finden Sie für den Weg in die Selbstständigkeit die Dinge, die Sie brauchen: Wissen, Kapital und Beratung. Schritt für Schritt gelangen Sie von der Geschäftsidee über den Businessplan bis zum Unternehmensstart. Die passende Finanzierung finden Sie in der umfangreichen Kapitalgeberdatenbank. Unterstützung im Gründungsprozess und in der Zeit danach finden Sie in der Berater- und Dienstleisterdatenbank des Portals – von A wie Anwalt bis W wie Werbeagentur.

 

 

Vergleiche jetzt die zur dir passenden Geschäftsideen:

1. Wähle die spannendsten Marken aus!
Du erhältst eine tabellarische Übersicht der wichtigsten Daten und Fakten zum direkten Vergleich.

2. Willst du mehr zu den Gründungsmöglichkeiten erfahren?
Mit einem weiteren Klick kannst du direkt mit den Unternehmen Kontakt aufnehmen und noch detailliertere Infos per Email erhalten.

 

 

Kategorisiert in: , Stichwörter: , , , , , , , , , ,