Frauen starten vorsichtiger in die Selbstständigkeit

FrauenSelbstständigkeit250Eine neue Studie der KfW-Banken hat ergeben, dass deutliche zwei Drittel aller Existenzgründerinnen im Nebenerwerb in die Selbstständigkeit starten und somit auf „Nummer sicher“ gehen. Das spiegelt sich auch in der Finanzierung wider: Entweder es werden gar keine externen Finanzierungsmittel benötigt oder sie wählen passgenaue Möglichkeiten. Insgesamt gründen Frauen offenbar in kleineren Dimensionen.

Das zeigt sich neben der Finanzierung auch an der Wahl der Branche und den oftmals nicht benötigten Mitarbeitern. Ganze 43 Prozent machten sich in der Branche persönliche Dienstleistungen selbstständig und drei Viertel ohne Mitarbeiter. Der Fokus scheint der KfW-Studie nach darauf zu liegen, flexibel arbeiten zu können, um so Kinder, Haushalt und berufliche Verwirklichung unter einen Hut zu bekommen. Wachstum, Umsatzsteigerung und Expansion sind hingegen meist nicht die treibenden Kräfte bei Existenzgründungen von Frauen.

Der Start im Nebenerwerb, in einer Branche für die man keine enormen finanziellen Mittel aufbringen muss und bei dem man – zumindest anfänglich – keine Mitarbeiter benötigt, all dies kommt einer typisch weiblichen Charaktereigenschaft entgegen: der Risikoscheue. Auf diese Weise kann man in die Selbstständigkeit „hineinschnuppern“ ohne sich hoch zu verschulden oder Verantwortung für Angestellte zu übernehmen.

Der geringeren Bereitschaft ein hohes Risiko bei der Selbstständigkeit einzugehen, entsprechen auch viele Franchise-Systeme. Ein Zielgruppenwissen im FranchisePORTAL hat sich dem Thema schon vor einiger Zeit angenommen. Viele Einstellungen von Frauen, die sich selbstständig machen wollen, kommen den Vorstellungen idealer Franchise-Nehmer sehr nahe: die Gründungsvorhaben sind meist sehr gut überdacht, die Finanzierung steht und Frauen begrüßen Unterstützung und Hilfestellungen. Die grundlegende Bereitschaft sich anleiten zu lassen, gerne Arbeit an die Systemzentrale abzugeben und nicht allein vom Expansionswillen getrieben zu sein, machen Gründerinnen zu idealen Kandidatinnen für eine Franchise-Gründung. Es gibt eine ganze Reihe von Franchise-Systemen, mit deren Geschäftskonzept man sich nebenberuflich selbstständig machen kann. Durch die Synergien einer Franchisepartnerschaft könnten vielleicht noch mehr Frauen für eine Selbstständigkeit gewonnen werden.

Bild: © Monika Wisniewska | Dreamstime.com

 

 

Vergleiche jetzt die zur dir passenden Geschäftsideen:

1. Wähle die spannendsten Marken aus!
Du erhältst eine tabellarische Übersicht der wichtigsten Daten und Fakten zum direkten Vergleich.

2. Willst du mehr zu den Gründungsmöglichkeiten erfahren?
Mit einem weiteren Klick kannst du direkt mit den Unternehmen Kontakt aufnehmen und noch detailliertere Infos per Email erhalten.

 

 

Kategorisiert in: , Stichwörter: , , , , , ,