Soziale Netzwerke – ein paar Zahlen und Fakten

Dass soziale Netzwerke wie Facebook, Xing oder wer-kennt-wen auch für Unternehmen eine zunehmend größere Rolle für das Knüpfen und Binden von Kunden- und Geschäftsbeziehungen spielt, ist längst kein Geheimnis mehr. Nun liegen von der Bitkom neue Zahlen und Fakten zu den Nutzern sozialer Netzwerke veröffentlicht. Wozu werden soziale Netzwerke genutzt und wie werden über diese Netzwerke Meinungen gebildet?

72 % der Bürger der Bundesrepublik Deutschland über 14 Jahre sind im Internet unterwegs. Davon sind 76% in sozialen Netzwerken angemeldet. Das entspricht 38 Millionen Bürgern, so das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von Forsa im Auftrag der Bitkom. Natürlich sind jüngere Nutzer aktiver als ältere, letztere jedoch werden gerne in ihrer Bedeutung unterschätzt: 96% der unter 30-Jährigen  sind in sozialen Netzwerken angemeldet, sowie immerhin noch ganze 53% der über 50-Jährigen.

Bei den jüngeren stehen die Netzwerke Facebook und die VZ-Netzwerke (Schüler-VZ, Studi-VZ, Mein-VZ) ganz hoch im Kurs. Dagegen sind etwas ältere User eher bei Stayfriends und Wer-kennt-wen zu finden. Xing deckt schwerpunktmäßig die 30-50-Jährigen ab.Über alle Altersgruppen hinweg liegt Facebook mit 47% ganz weit vorne, gefolgt von den VZ-Netzwerken und Stayfriends mit je 27%. Twitter liegt mit 7% recht weit unten in der Liste.

Im Mittel ist der einzelne Internetuser bei zwei bis drei Netzwerken aktiv und ist mit 133 Kontakten vernetzt. Dabei selektieren ältere User stärker unter ihren Kontakten (62 Kontakte bei Mitgliedern über 50 Jahre) als jüngere (184 Kontakte im Schnitt).

Meinungsbildung in sozialen Netzwerken:

Da angemeldete User nicht alle gleich aktiv sind, ist auch die Meinungsbildung ungleichgewichtig. 11% sind als Heavy User mehr als zwei Stunden täglich in sozialen Netzwerken aktiv, während beispielsweise 42% der 30-50-Jährigen zwar bei Stayfriends angemeldet sind, allerdings nur 25% dort wirklich aktiv sind. In Facebook ist die Mehrheit der Miglieder tatsächlich auch aktiv. Zusammenfassend betrachtet lässt sich über Stimmungen in sozialen Netzwerken noch keine Aussage über Stimmungen in der Gesamtbevölkerung treffen.

Wozu werden soziale Netzwerke genutzt:

  • Pflege von Freundschaften (73%)
  • Informationen, Einladungen zu Veranstaltungen und Treffen (50%)
  • Tipps & Ratschläge (14%)
  • Neue berufliche Kontakte (7%)

Bild: © Araraadt | Dreamstime.com

 

 

Vergleiche jetzt die zur dir passenden Geschäftsideen:

1. Wähle die spannendsten Marken aus!
Du erhältst eine tabellarische Übersicht der wichtigsten Daten und Fakten zum direkten Vergleich.

2. Willst du mehr zu den Gründungsmöglichkeiten erfahren?
Mit einem weiteren Klick kannst du direkt mit den Unternehmen Kontakt aufnehmen und noch detailliertere Infos per Email erhalten.

 

 

Kategorisiert in: , Stichwörter: , , ,