„Achtung Schwarze Schafe: Franchisenehmer aufgepasst!“ – Kommentar

Vor wenigen Tagen ist in dem Blog von den Marketing-Netzwerkern der Artikel „Wo Licht ist, ist auch Schatten, so leider auch im Franchising!“ veröffentlicht worden, in dem unter anderem mit folgendem Zitat vor Franchising gewarnt wird:

Grundsätzlich sollte man bei solchen Geschäftsmodellen sehr vorsichtig sein. Es kann sehr gut sein, dass man einem gierigen Franchisegeber sein sauer verdientes Geld in den Rachen werfen muss und der Gegenwert gleich null ist.

Dabei verweist die Autorin auf den Artikel „Achtung Schwarze Schafe: Franchisenehmer aufgepasst!“. Man spricht hier von Missbrauch im Franchising, wenn potentiellen Franchisenehmer vorgegaukelt wird, es handle sich um ein nachweislich erprobtes Geschäftsmodell und durch Abwälzen eines Teils der Investitionskosten auf den Franchise-Nehmer, der Aufbau eines Franchise Start-Ups erleichtert werden soll.
Der Autor fordert dazu auf, alle Möglichkeiten der Überprüfung eines Franchisesystems auszuschöpfen und möchte eine „Schwarze Liste“ von Leuten und Institutionen erstellen, „welche unter dem Deckmantel des Franchising ihr Unwesen treiben.“

Da wir über das Thema „Schwarze Schafe im Franchising“ unter anderem bereits die Artikel

geschrieben hatten, habe ich diesmal die langjährige Franchise-Beraterin und Autorin des Buches „Fairplay FranchisingWaltraud Martius auf die neu erschienenen Artikel aufmerksam gemacht und sie gefragt, wie sie das Problem sieht.

Und hier die Antwort von Waltraud Martius:

Ja, leider gibt es immer wieder mal das eine oder andere schwarze Schaf, wie im Wirtschaftsleben generell, so auch im Franchising. Und so wie es im oben benannten Artikel schon beschrieben ist, ist es Missbrauch der ansonsten seriösen Form des Franchisings.

Obwohl sich hier in den letzten Jahren eigentlich sehr Vieles und Positives entwickelt hat. Nämlich dass Franchisegeber erkannt haben, dass sie nicht in einer rasanten Geschwindigkeit ein Netzwerk so aufbauen können, dass sie schnell viel Geld verdienen. Das war vor 20 Jahren noch eher die Meinung.

Stattdessen muss das gesamte System so entwickelt werden, dass der einzige Maßstab für seriöses Franchising erreicht wird: Nämlich der wirtschaftliche Erfolg des Franchise-Nehmers. Hierfür reicht es nicht mehr, in einem Franchisesystem an ein, zwei oder drei Stellen zu pilotieren, denn das ganz System muss so entwickelt werden. Dies beschreibe ich auch in meinem Buch „Fairplay Franchising“ im ersten Kapitel mit dem Titel „Man muss die Kuh füttern, bevor man sie melkt“.

Was mich allerdings erstaunt, ist, dass es immer wieder Franchise-Nehmer gibt, die so naiv sind und in der Wirtschaft auf Konzepte hereinfallen – egal ob es nun Franchising ist oder nicht –, die nicht erprobt und nicht erfolgreich sind. An dieser Stelle hebt sich Franchising sogar von anderen Wirtschaftsformen eher positiv ab denn potentielle Franchise-Nehmer haben alle Möglichkeiten, sich über Franchisesystem zu erkundigen: Sei es auf Internetportalen wie dem FranchisePORTAL oder sei es mit Hilfe von Checklisten die es kostenfrei beim Deutschen Franchise-Verband oder auch im FranchisePORTAL unter „Checklisten“ gibt. Diese Checklisten zeigen eindeutig auf, was zu tun ist, damit man prüfen kann, wie erfolgreich ein System ist. Und wenn es ein System ist, welches am Beginn steht, dann muss man eben doppelt vorsichtig sein! Und zwar, indem man mit anderen Franchise-Nehmern spricht, indem man alle Zahlen, Daten und Fakten sich geben lässt und indem man auch die Checkliste zur vorvertraglichen Aufklärungspflicht nützt, die der Verband ebenfalls zur Verfügung stellt. Es geht darum, alle Informationen zu sammeln und sich erfolgreich damit zu beschäftigen, ob das System ein System ist, welches zu einem passt.

Tja, und wenn auch zukünftige Franchise-Nehmer hier professionell und unternehmerisch handeln würden, dann wäre es sicherlich auch schnell vorbei mit schwarzen Schafen.

Aber ich kann die Interessenten generell beruhigen, es gibt nur alle paar Jahre mal ein System, welches unausgereift auf den Markt kommt und nicht ununterbrochen. Spannend finde ich es, ob die im Artikel angekündigte schwarze Liste überhaupt zu Stande kommt. Aus meiner Erfahrung wird oder würde diese Liste nicht sehr lang sein.

Bild: © Peter Högström | Dreamstime.com

 

 

Vergleiche jetzt die zur dir passenden Geschäftsideen:

1. Wähle die spannendsten Marken aus!
Du erhältst eine tabellarische Übersicht der wichtigsten Daten und Fakten zum direkten Vergleich.

2. Willst du mehr zu den Gründungsmöglichkeiten erfahren?
Mit einem weiteren Klick kannst du direkt mit den Unternehmen Kontakt aufnehmen und noch detailliertere Infos per Email erhalten.

 

 

Kategorisiert in: , Stichwörter: , , , , , , , , , ,