40 Jahre Internet – Welche Bedeutung hat es für das Franchising?

Franchise ohne Internet?Gestern wurde das Internet 40 Jahre alt. Am 29. Oktober 1969 wurden zwei Großrechner verbunden und damit das Internet zur Welt gebracht. Damals hieß das Internet noch nicht Internet, sondern Arpanet. Heute ist das Internet sowie die E-Mail fester Bestandteil unserer Gesellschaft und vor allem unseres Alltags. Das trifft sowohl für die privaten als auch für den geschäftlichen Bereich zu – auch im Franchising. Kaum vorzustellen, dass es einmal Franchising ohne Internet gab.

Wie wichtig ist das Internet für die Franchise-Branche?

Information und Kommunikation sind die beiden zentralen Möglichkeiten, die uns das Internet bietet. Natürlich sind diese ebenfalls zentrale Bestandteile in der Arbeit von Franchisegebern. Sowohl im Austausch mit den Partnern eines Systems (Franchisenehmer) als auch mit Interessenten an einer Partnerschaft steht eine schnelle Kommunikation im Vordergrund, meist per E-Mail. Das Internet spielt als Informationsquelle für Interessenten eine zentrale Rolle, um als Franchise-Unternehmen zukünftige Partner zu finden.

Die schnelle Kommunikation mit den Franchisepartnern

Das Internet bietet Franchisesystemen die Möglichkeit sich mit ihren Partnern schnell und kostengünstig auszutauschen, egal zu welchem Thema. Fehlende Dokumente, Warenbestellung, Hilfestellung oder Information über neue Marketing-Kampagnen, die Kommunikation über weite Entfernungen wurde mit der Geburt der E-Mail erheblich erleichtert. Heute kommen weitere Möglichkeiten hinzu: Online-Schulungen per Video, Blogs, Live-Chat und mehr…

Der richtige Partner findet sich häufig über das Internet

Die Ergebnisse einer noch nicht veröffentlichten Online-Befragung zeigen, dass für Franchise- und Lizenzsysteme die eigene Website sowie Internetportale die meistgenutzten Kanäle zur Generierung von Interessenten-Anfragen sind. Vor den Zeiten des Internets standen Anzeigenblätter, Stellenanzeigen, Gründermessen und PR-Aktivitäten diesbezüglich an erster Stelle.

Interessenten informieren sich im Internet über Franchisesysteme, wenn sie auf der Suche nach neuen beruflichen Herausforderungen sind. Plattformen wie das FranchisePORTAL (deutschsprachig) oder FranchiseKey (international) geben Gründungswilligen viele hilfreiche Informationen zum Aufbau einer Selbständigkeit sowie einen interessanten Einblick in einzelne Geschäftskonzepte. Hierbei werden fast alle Möglichkeiten des Internets genutzt: Blogs, Foren, Videos, Podcasts, RSS-News-Feeds, Twitter und und und… Das Internet verbindet Systeme mit Interessenten.

Gleichzeitig bietet es Interessenten im Anschluss an die Informationssuche eine einfache Möglichkeit mit Franchise-Unternehmen in Kontakt zu treten, bei ihnen anzufragen und weitere Informationen über eine mögliche Partnerschaft anzufordern. Natürlich läuft ein Großteil der anschließenden Kommunikation – man kann es sich denken – über E-Mail.

Der Kontakt zum Endkunden

Wie andere Unternehmen auch, nutzen Franchise-Unternehmen das Internet, um mit den Konsumenten oder potentiellen Kunden in Kontakt zu treten. Das Online-Marketing bietet hierfür weitreichende Möglichkeiten: E-Mail-Marketing, Display-Advertising, oder Twitter – nur um beispielhaft ein paar zu nennen.

Man kann gespannt sein, wie und vor allem in welcher Geschwindigkeit sich das Internet weiter entwickeln wird. Könnte man heute einen Blick in das Jahr 2049 werfen, es sähe mit Sicherheit alles ganz anders aus. Sowohl im Internet als auch im Franchising! Mal sehen, wohin die Reise geht…

Bild: markusspiske / photocase.com

 

 

Vergleiche jetzt die zur dir passenden Geschäftsideen:

1. Wähle die spannendsten Marken aus!
Du erhältst eine tabellarische Übersicht der wichtigsten Daten und Fakten zum direkten Vergleich.

2. Willst du mehr zu den Gründungsmöglichkeiten erfahren?
Mit einem weiteren Klick kannst du direkt mit den Unternehmen Kontakt aufnehmen und noch detailliertere Infos per Email erhalten.

 

 

Kategorisiert in: , , Stichwörter: , , , ,