Franchise-System RENO zeigt soziales und ökologisches Engagement

Je größer ein Unternehmen desto größer ist auch die Verantwortung gegenüber Angestellten, Kunden, der Umwelt und der Gesellschaft im Allgemeinen. Diese Verantwortung nimmt die Hamm RENO Group sehr ernst, wie Frau Prof. Bellone im Interview mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Herrn Dr. Matthias Händle herausfinden konnte.

Ob es die Arbeitsbedingungen der eigenen Angestellten oder der Schuhhersteller betrifft, oder die Sicherstellung der richtigen, gesunden Schuhe für jedes Kind, oder die Schadstoffbelastung der Schuhe: RENO geht mit gutem Beispiel voran und gibt so auch dem Franchising in Deutschland ein sympathisches Gesicht.

Gegen Schadstoffe kämpfen

„Unser gesellschaftliches Engagement spiegelt sich in einer Vielzahl von Aktivitäten wider – von kleinen Initiativen, die dem Einzelnen helfen, bis hin zu grundlegenden Veränderungen, die die Umwelt- und Lebensbedingungen einer ganzen Region verbessern. Im Mittelpunkt aller unserer Projekte stehen immer das Wohl und die Gesundheit von Kindern und Familien. Schon lange bekennen wir uns zu unserer gesellschaftlichen und sozialen Verantwortung.“

Dass es sich bei diesem Statement von Herrn Dr. Händle nicht bloß um leere Worte handelt, beweisen die vielen Projekte und Engagements des Unternehmens. Erst 2009 hat RENO das Prüfsiegel „Systematische Qualitätssicherung“ in Empfang nehmen dürfen. Dahinter steckt das Problem der Schadstoffbelastung von Schuhen, die trotz strenger Kontrollen immer wieder vorkommt. Dem entgegenzuwirken hat sich RENO zur Aufgabe gemacht und so eine Vorreiterolle für die gesamte Schuhbranche übernommen.

Mehr soziales Engagement zeigen

Unternehmen sollten den Einfluss, den sie haben, auch nutzen: Letztlich geht es zwar in erster Linie durchaus darum Gutes zu tun, doch man darf ja auch darüber reden. So kann man ein Unternehmen klar mit positiven und emotionalen Kriterien verbinden und einen dementsprechend bleibenden Eindruck auf die Kunden und die Konkurrenz machen.

RENO engagiert sich unter anderem für Projekte wie „Kinder laufen für Kinder“ bei denen Kinder mittels Sponsoren Geld für internationale SOS Kinderdörfer erlaufen. Und auch für das Kompetenznetz Kinderfuß wurde zusammen mit dem Unternehmen gegründet, das eines der größten in der europäischen Schuhbranche ist. Es wird deutlich, dass soziales Engagement marketingtechnisch nicht in eine Sackgasse läuft, sondern Unternehmen – auch im Franchising – positiv in unserer Wahrnehmung positioniert.

Das komplette Interview von Frau Prof. Veronika Bellone mit Herrn Dr. Matthias Händle können Sie auf dem FranchisePORTAL nachlesen.

 

 

Vergleiche jetzt die zur dir passenden Geschäftsideen:

1. Wähle die spannendsten Marken aus!
Du erhältst eine tabellarische Übersicht der wichtigsten Daten und Fakten zum direkten Vergleich.

2. Willst du mehr zu den Gründungsmöglichkeiten erfahren?
Mit einem weiteren Klick kannst du direkt mit den Unternehmen Kontakt aufnehmen und noch detailliertere Infos per Email erhalten.

 

 

Kategorisiert in: Stichwörter: , , , , , , , ,