Erfolgreiche Karriere als Franchise-Unternehmer im Fitness-Bereich

2015-0202-FitnessEine zündende Geschäftsidee und optimistische Bedarfsanalysen sollten eigentlich eine gute Basis für die Gründung eines erfolgreichen Unternehmens sein. Aber dennoch: Oft halten mangelnde Erfahrung und geringes Eigenkapital viele Menschen von der Selbstständigkeit ab. Für diese Klientel bietet das Franchise-Modell eine ideale Möglichkeit, ihren Traum von der Selbstständigkeit effizient zu realisieren. Zu den erprobten Geschäftsmodellen zählt heute auch das Gewerbe im Bereich Wellness, Gesundheit und Fitness. Wer auf diesem Gebiet zielstrebig arbeitet und zu zeitlichen Opfern bereit ist, hat hier gute Chancen.

8 Millionen Bundesbürger besuchen Fitness-Studios

Knapp 400.000 Bundesbürger bewegten sich vor rund 35 Jahren, als man sich in supermodernen Aerobic-Kursen zu flotter Musik körperlich verausgabte. Was damals aus Amerika zu uns herüberschwappte, fand hierzulande rasch seine Fortsetzung. Sportliche Betätigung wurde regelrecht zum Boom, immer mehr Menschen wurden Mitglied in einem Sportverein und es entstanden ständig neue Fitness-Studios. Ausgerüstet mit modernstem Equipment, bringt man seinen Körper hier unter fachlicher Aufsicht und mittels qualifizierter Anleitung in Form. Als Franchise-Nehmer auf diesem Gebiet muss man sich also um interessierte Kundschaft nicht sorgen: heute stählen schon knapp 8 Millionen Bundesbürger ihren Körper in Fitness-Studios, trainieren ihre Muskeln und beugen Krankheiten vor.

Trendentwicklung – Gesundheitsbewusstsein

Für eine erfolgreiche Selbstständigkeit als Franchise-Nehmer im Bereich Wellness, Gesundheit und Fitness sprechen viele Gründe: Das Berufsleben hat sich in den letzten Jahrzehnten gravierend verändert. Immer mehr Zeitgenossen sind sich ihrer eigenen Verantwortung für ihr Wohlbefinden bewusst. Ein Sitzarbeitsplatz (Büro) oder langes Stehen am Fließband fordern schließlich irgendwann ihren Tribut und sind Ursache vieler Krankheiten, eine ergonomische Büroausstattung von vertrauenswürdigen Herstellern sollte daher zum Standard gehören.

Franchise-Unternehmer im Gesundheitsbereich profitieren demnach nicht nur von der Unterstützung durch eine etablierte Marke, ebenso haben sie mit der derzeitigen Trendentwicklung einen guten Zeitpunkt für ihren Geschäftsbereich erreicht. Hierbei spielt natürlich auch die Jahreszeit eine entscheidende Rolle. Gerade nach den guten Vorsätzen aus der Silvesternacht, sind die Abonnements in Fitness-Clubs signifikant höher.

Welche Vorteile birgt das Franchise-System

Die meisten Geschäftsinhaber sind aufgrund ihrer begrenzten finanziellen Möglichkeiten nicht in der Lage ausreichend Werbemittel für ihre Angebote bereitzustellen, die Steigerung des Bekanntheitsgrades wird somit zu einer mühseligen Aufgabe. Ein Franchisenehmer hingegen wird im Marketing unterstützt durch Werbemaßnahmen seiner Marke. Dabei ist der Franchisegeber für die generelle Außendarstellung zuständig und der jeweilige Franchise-Nehmer für die örtliche Pflege der Kunden.

Ein weiterer Vorteil ist die gute Kommunikation und der Austausch zwischen den Mitgliedern des Netzwerks. Vorausgesetzt, zwischen den unterschiedlichen Franchise-Nehmern und -Gebern liegt ein funktionierendes Reporting vor, kann ein solches Netzwerk flexibel auf Veränderungen des Käuferverhaltens reagieren. Je größer das Netzwerk ist, desto häufiger werden Knowhow und Erfolgskonzepte zwischen den Mitgliedern ausgetauscht.
Wer von diesen Unterstützungen profitieren will, der muss sich allerdings gewissen Standards beugen und ein einheitliches Aussehen anstreben.

Franchisenehmern im Gesundheitsbereich bekommen derzeit also viele Chancen geboten, die aber keinesfalls vor dem Scheitern schützen. Wie auch bei anderen Geschäftsideen ist die Gründung ein anstrengender Prozess, der Risiken birgt und viele Ressourcen verbraucht.

Kategorisiert in: