Selbstständigkeit vereinbart Kind und Karriere

In der gegenwärtigen Arbeitswelt scheint sich der Trend abzuzeichnen, dass Selbstständige und vor allem selbstständig arbeitende Paare die Aufteilung zwischen Familie und Beruf wesentlich besser bewältigen als andere Doppelverdiener. Dies treffe besonders dann zu, wenn die Frau selbstständig ist. Diese These beruht auf einer Analyse des Instituts für Mittelstandsforschung der Universität Mannheim sowie des Entrepreneurship-Lehrstuhls der Uni Hohenheim.

Die veraltete Rollenverteilung vom Karrieremann auf der einen und der Hausfrau auf der anderen Seite ist ohnehin schon lange nicht mehr zeitgemäß. Dennoch sind es nach wie vor meist die Frauen, die aufgrund von Kindern in Bezug auf die eigene Berufsplanung etwas eingeschränkt sind. Die Studie „Durch Selbstständigkeit zur Doppelkarriere“ belegt, dass es durchaus Modelle gibt, mit denen sich Familie und Karriere vereinbaren lässt.

Die Forscher haben anhand von Mikrozensusdaten insgesamt 96.000 zusammenlebende Paare untersucht, bei denen beide Partner erwerbstätig und dabei auch so erfolgreich sind, dass man getrost von einer Doppelkarriere sprechen kann. Das Ergebnis besagt, dass selbstständig tätige Paare weit häufiger über ein überdurchschnittliches Einkommen (pro Person über 1723 Euro netto monatlich) verfügen und im Vergleich zu anderen Doppelkarriere-Paaren auch öfter Kinder haben – letztgenanntes vor allem dann, wenn die Frau selbstständig ist.

Von Paaren, die abhängig beschäftigt sind, hat in etwa die Hälfte Kinder; bei Paaren mit mindestens einem selbstständigen Partner haben sogar knapp zwei Drittel Kinder. Demzufolge wäre die folgende Konstellation am ehesten geeignet, um im gemeinsamen Leben sowohl Karriere als auch Kinder zu vereinbaren: Die Frau arbeitet selbstständig, der Mann hingegen ist abhängig angestellt.

Der Mannheimer Mittelstandsforscher Marc Langhauser zieht aus der vorliegende Studie die Schlussfolgerung: „Nach unseren bisherigen Befunden kann man zum einen bestätigen, dass Selbstständigkeit prinzipiell Doppelkarrieren unterstützt und andererseits daraus schließen, dass eine Selbstständigkeit für Paare grundsätzlich eine bessere Vereinbarkeit von Doppelkarriere und Familienleben ermöglicht als eine abhängige Beschäftigung.“ Ein ausschlaggebender Grund für die erfolgreiche Kombination von Beruf und Familie könnte vor allem die höhere Flexibilität in Bezug auf die Arbeitszeit sein.

Eine unabhängige Erwerbstätigkeit lässt sich zum Beipiel auch mit einer Selbstständigkeit im Franchising verwirklichen. Für potentielle Existenzgründer und -Gründerinnen bieten sich dabei als Franchise-Nehmer eines bereits am Markt etablierten Unternehmens zahlreiche interessante Perspektiven bei einem geplanten Schritt in die eigene Selbstständigkeit. Bei einer Franchise-Partnerschaft ergeben sich diverse Vorteile, wie zum Beispiel die Nutzung einer renommierten Marke oder die Unterstützung eines fachkundigen Teams mit langjähriger Erfahrung im Bereich der Existenzgründung.

Dabei ist das Angebot verschiedener Franchise-Systeme sehr groß. Von KFZ-Dienstleistungen über Baugewerbe, Einzelhandel, Gastronomie, Immobilien, Körperpflege, Reinigungen und Nachhilfe bis hin zu Personalmanagement und Vermittlungsagenturen wird heutzutage nahezu alles angeboten, womit man sich selbstständig machen kann. Falls man für seine Existenzgründung also noch die passende Geschäftsidee sucht, ist Franchising vielleicht die Lösung.

Bild: © Sherrianne Talon | Dreamstime.com

 

 

Vergleiche jetzt die zur dir passenden Geschäftsideen:

1. Wähle die spannendsten Marken aus!
Du erhältst eine tabellarische Übersicht der wichtigsten Daten und Fakten zum direkten Vergleich.

2. Willst du mehr zu den Gründungsmöglichkeiten erfahren?
Mit einem weiteren Klick kannst du direkt mit den Unternehmen Kontakt aufnehmen und noch detailliertere Infos per Email erhalten.

 

 

Kategorisiert in: , Stichwörter: , , , , ,