Facebook Places sinnvoll für Franchise-Systeme?

Facebook Places ist gerade in aller Munde. Der Geolocation-Dienst ermöglicht es Facebook-Nutzern an bestimmten Orten bzw. Places einzuchecken. Dies geschieht natürlich nicht automatisch, sondern muss bewusst vom Facebook-Nutzer getan werden. Doch bevor man nun diesem aktuellen Hype nachgibt, sollte man prüfen, welchen Sinn Facebook Places für das eigene Unternehmen macht.

„Places Seiten sind besonders dann effektiv, wenn sie von einer Vielzahl von Personen aufgesucht werden und im besten Fall am Ort weitere Freunde bei ihrem Check-In markieren. Dann entfaltet sich das Potenzial von Places und die Marke erhält zusätzliche Aufmerksamkeit im Newsfeed.“

So heißt es in einem Artikel auf facebookbiz. Sinnvoll ist das Tool also zum Beispiel für Räume des öffentlichen Lebens wie es Restaurants, Kinos, Theater, Hotels oder auch Schwimmbäder oder Wellness-Anlagen sind. Genau in diesen Bereichen gibt es viele Franchise-Systeme, die sehr von Facebook Places profitieren können. Spätestens wenn mehrere meiner Freunde an einem „Place“ eingecheckt haben, ist mein Interesse geweckt. So werden heute Hotspots und In-Lokale geboren.

Bei Systemen bzw. Unternehmen hingegen, in denen kein oder kaum „Personenverkehr“ herrscht – wie es in den meisten Büros der Fall ist –, kann man auf Facebook Places gut verzichten. Der Sinn der Anwendung geht verloren, wenn sich immer nur die gleichen Leute einchecken, wie zum Beispiel die Mitarbeiter.

Bild: © Lemonpink | Dreamstime.com

Kategorisiert in: , Stichwörter: , , , , ,