Kuriose Geschäftsideen Teil IV: Ausgefallene Freizeitideen für Kinder

In dieser Serie geht es um kuriose, ausgefallene Geschäftsideen, aus denen erfolgreiche Franchisekonzepte geworden sind.

Im dritten Teil von letztem Freitag ging es um ausgefallene Konzepte rund ums Auto, heute werden ausgefallene Freizeitideen für Kinder vorgestellt.

Kinder hinterm Steuer – was sich gefährlich anhört, ist die weltweit einzigartige Idee des Lizenzsystems Jumicar. Das Unternehmen bietet stationäre und mobile Verkehrsübungsplätze für Kinder und Jugendliche, die mit echten motorisierten Mini-Autos erste Fahrerfahrungen sammeln können. Das Verständnis für den Straßenverkehr wird so geschult – und der Spaßfaktor kommt auch nicht zu kurz!

Die Diplom-Chemikerin, Lehrerin und Mutter Petra Wolthaus rief mit ihrem Mitmachlabor EMA ebenfalls ein außergewöhnliches Freizeitangebot für Kinder ins Leben. Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren können bei EMA Kurse besuchen, in denen spielerisch naturwissenschaftliche Themen erforscht werden. Einfache Experimente stillen den Wissensdrang der Kinder und machen sie zu kleinen Wissenschaftlern.

Diese außergewöhnlichen Beispiele aus der Franchiselandschaft sind keine Einzelphänomene. Am Freitag, den 29.01.2010 geht es um ausgefallene Konzepte zum Thema Liebe & Partnerschaft!

Bild: Jumicar

2 Kommentare zu “Kuriose Geschäftsideen Teil IV: Ausgefallene Freizeitideen für Kinder”

  1. [...] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von FranchisePORTAL, FranchisePORTAL erwähnt. FranchisePORTAL sagte: Die Franchise-Treff-Serie geht weiter! Kuriose Geschäftsideen Teil IV: Ausgefallene Freizeitideen für Kinder: http://ow.ly/10tVk [...]

  2. [...] Die Kuriosität dieser Franchisekonzepte ist kein Einzelfall. Am Dienstag, den 26.01.2010 geht es um ausgefallene Freizeitideen für Kinder! [...]

Hinterlassen Sie einen Kommentar